Häufig gestellte Fragen

Ihre Frage wird hier nicht beantwortet? Stellen Sie diese bitte per e-mail an support@messpc.de


Ist eine Lieferung auf Rechnung möglich?
Lieferung auf Rechnung ist innerhalb Europas selbstverständlich. Wir liefern auf offene Rechnung mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen.

Wie kann ich bestellen?
Am schnellsten und einfachsten erfolgt die Bearbeitung Ihres Auftrages wenn Sie über den Webshop bestellen. Sie können aber Ihre Bestellung auch per Fax an 035954 53397 (download Fax-Bestellschein) oder per e-mail an bestellung@messpc.de senden.

Mit welcher Lieferzeit ist zu rechnen?
Die Hard- und Software ist im allgemeinen sofort lieferbar, so daß Sie die Sendung innerhalb 2-3 Tagen (Ausland erfahrungsgemäß 4-6 Tage) erhalten werden. Der Status der einzelnen Artikel ist auch im Warenkorb sichtbar. Sollte es dennoch einmal zu einer darüber hinausgehenden Verzögerung kommen, werden Sie sofort per e-mail informiert.

Wie lange wird Garantie gewährt?
Nach mehr als 8000 erfolgreichen Installationen in über 10 Jahren können wir unseren Kunden 3 Jahre Herstellergarantie auf alle Komponenten des MessPC Systems gewähren.

Wie erfolgt die Reparaturabwicklung?
Senden Sie die Hardware an uns ein und legen Sie dieses RMA-Formular bei.

Wie kann die Zahlung erfolgen?
Nach Erhalt der Sendung zahlen Sie bitte durch Überweisung auf das auf der Rechnung angegebene Konto bei der Deutschen Bank.

Kann die Lieferung in das Ausland ohne Berechnung der deutschen Mehrwertsteuer(VAT) erfolgen?
Dabei ist zwischen Ländern in der Europäischen Union und dem übrigen Ausland zu unterscheiden. In Länder ausserhalb der Europäischen Union erfolgt die Lieferung prinzipiell ohne Berechnung der deutschen Mehrwertsteuer.Innerhalb der Europäischen Union ist das möglich, wenn es sich bei dem Kunden um ein Unternehmen handelt und die Umsatzsteuer-ID (VAT-ID) des Unternehmens vorliegt.

Welche Betriebssysteme werden unterstützt?
Die Software ist mit Windows 98, Windows NT 4.0 ,Windows 2000, Windows XP, Vista, Windows 7 und Windows Server (2003 und 2008) getestet. Für Linux ist eine Software lieferbar, die die Abfrage der Sensoren am seriellen und parallelen Port unterstützt und die Messwerte im Netz bereitstellt. Diese können dann mit den unten beschriebenen Clients wie SNMPView und MRTG oder der MessPC Software für Windows angezeigt werden.

Wozu dient die Ethernetbox?
Die Ethernetbox ersetzt den PC. Sie bietet die Möglichkeit, bis zu 4 (mit Erweiterungspanel bis zu 12, Ethernetbox 3 bis zu 12) Sensoren anzuschliessen und stellt die Daten im Netz zur Verfügung. Die Daten lassen sich dann mit der MessPC Software für Windows oder im Webbrowser darstellen, ebenso sind alle in den Beispielen beschriebenen Abfragen über den Port 4000 möglich. Alle Messwerte der Ethernetbox können über SNMP abgefragt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Ethernetbox und Ethernetbox 2?
Die Ethernetbox 2 bietet alle Möglichkeiten der Ethernetbox. Zusätzlich ist ein Analog/Digital-Wandler integriert, der auf 8 Kanälen die Messung von Spannungen von 0..10 Volt mit einer Auflösung von 0,1 mV ermöglicht. ersetzt den PC. Die Messwerte lassen sich dann mit der MessPC Software für Windows oder im Webbrowser darstellen, ebenso sind alle in den Beispielen beschriebenen Abfragen über den Port 4000 möglich. Damit lassen sich an die Ethernetbox 2 eine Vielzahl von in der Industrie üblichen Sensoren mit Normsignalen anschliessen.

Wie kann ich über das Netzwerk auf die Meßwerte zugreifen?
Einzige Voraussetzung ist eine IP-Verbindung zwischen dem Rechner, an den die Hardware angeschlossen und die MessPC Software läuft (oder der Ethernetbox), und dem Rechner, auf dem die Meßwerte dargestellt werden sollen. Neben einem einfachen Protokoll über den TCP Port 4000 wird auch SNMP unterstützt.

Kann ich die Messwerte drahtlos übertragen?
Für die Ethernetbox steht ein WLAN-Adapter zur Verfügung, der es ermöglicht, abgesetzte Meßstellen ohne Verkabelung zu installieren.

Was kann ich als Client zur Darstellung der Meßwerte verwenden?
Zunächst natürlich wieder die MessPC-Software (Windows-Version). Geben Sie dazu einfach als Datenquelle 'remote' und die IP-Adresse des MessPC Servers an, auf dem die MessPC Software für Windows oder Linux läuft.
Sie können die Messwerte aber auch mit einem Webbrowser anzeigen lassen oder sogar Teile der Anzeige in eigene Webseiten einbauen.
Außerdem kann andere Software wie SNMPView oder MRTG als Client verwendet werden. Einzige Voraussetzung ist eine IP-Verbindung zwischen dem Rechner, an den die Hardware angeschlossen ist und die MessPC Software läuft, und dem Rechner, auf dem die Meßwerte dargestellt werden sollen.
Zusätzlich können Sie auch auf XML-Dateien zugreifen, in denen die Meßwerte abgelegt werden.
Die Abfrage aus PHP oder Perl ist ebenfalls möglich.

Welche IP-Ports werden verwendet?
Standardmäßig wird der TCP-Port 4000 für die Übertragung der Daten und der TCP-Port 9999 für den eingebauten Webserver verwendet. Beide Ports lassen sich im Programm ändern.

Müssen die Sensoren direkt am PC oder der Ethernetbox angeschlossen sein?
Nein. Die Sensoren verfügen über einen RJ-45 Steckverbinder, wie er auch in den heute üblichen Netzwerken verwendet wird. Damit ist es problemlos möglich, die Sensoren im Gebäude verteilt anzuordnen und zum MessPC-Rechner oder zur Ethernetbox zu patchen. Je nach Kabelqualität sind bis zu 100 Meter Entfernung möglich. An die Ethernetbox lassen sich mit der 12-Port Erweiterung 30410 bis zu 12 Sensoren anschliessen, die über das Gebäude verteilt sein können.

Können mehrere Clients auf eine Datenquelle (Server) zugreifen?
Ja, das ist ohne weiteres möglich. Sie können damit also die Daten einer Messstelle an mehreren Orten anzeigen lassen.

Kann der MessPC Client die Daten mehrerer Datenquellen (Server) darstellen?
Ja, auch das ist möglich. Der MessPC Client kann bis zu 12 Meßstellen darstellen, die lokal oder remote im Netzwerk verteilt sein können. Die Software ist in dieser Hinsicht völlig frei konfigurierbar. .

Kann ich einen Client für die Auswertung und Anzeige selbst programmieren?
Kein Problem. Das Protokoll über das Netzwerk ist einfach und erfordert für die Auswertung keinerlei Spezialkenntnisse. Bei Fragen zur konkreten Umsetzung unterstützen wir Sie gern. Als Anregung können auch Beispiele von dieser Webseite dienen.

Kann die Überschreitung von Schwellwerten per E-Mail oder SMS signalisiert werden?
Ja, der Versand von E-Mails, SMS, SNMP Traps und Syslog Messages bei Schwellwertüberschreitung ist ab Version 2.0 der MessPC Software für Windows möglich.

Wozu dient die Einstellung der Hysterese?
Die Hysterese beschreibt die Differenz zwischen den Messwerten, bevor wieder eine neue Nachricht generiert wird.
Ein Beispiel: Wenn der obere Schwellwert bei 30 liegt und die Hysterese auf 2 eingestellt ist, muss der Messwert erst wieder bis 28 sinken, bevor eine neue Nachricht versandt wird. Damit lässt sich verhindern, dass bei langsamen Änderungen und Schwankungen um den Schwellwertmehrere Nachrichten hintereinander versandt werden.

Welche Hardware brauche ich für den SMS-Versand?
Ausser einer Internetverbindung über Port 80 (HTTP) eigentlich keine. Diese Verbindung kann auch über Proxy oder Firewall erfolgen. Für die Nutzer der MessPC Software steht ein SMS-Gateway zur Verfügung, bei dem weder Grundgebühr noch Mindestumsatz anfallen. Berechnet werden lediglich die versendeten SMS.

Wie komme ich zu den Zugangsdaten für das SMS-Gateway?
Einfach eine E-Mail an sms@messpc.de schreiben, alle Informationen kommen dann per Mail.

Kann ich den SMS-Zugang und seine Stabilität testen?
Kein Problem, für MessPC Anwender wird gern ein kostenloser Testzugang mit 10 Frei-SMS eingerichtet. Der Versand der SMS erfolgt über ein kommerzielles Gateway und erfolgt im allgemeinen innerhalb von Sekunden in fast alle Mobilfunknetze weltweit.

Ich möchte das SMS-Gateway in eigenen Scripten oder Programmen nutzen! Ist das möglich?
Kein Problem, einfach eine E-Mail an sms@messpc.de senden. Für die Einbindung in verschiedene Programmiersprachen stehen Beispiele bereit, so dass das in kurzer Zeit möglich ist.

Wie zeitaufwendig ist die Konfiguration?
Die Einstellungen sind in kürzester Zeit vorzunehmen. Sie geben lediglich an, an welcher Schnittstelle welcher Sensor angeschlossen ist. Damit wird der Sensor regelmäßig abgefragt.
Danach stellen Sie noch ein, auf welchem der 12 Displays welcher Sensor angezeigt werden soll.
Damit ist die Grundkonfiguration abgeschlossen. Alle weiteren Einstellungen dienen der Optik, wie z.B. die Farbe der Anzeigeelemente etc.

Welche Prozessorlast erzeugt die Software?
Das ist von der Anzahl Schnittstellen abhängig, die abgefragt werden. Einige Erfahrungswerte:
Abfrage einer COM-Schnittstelle unter Windows 2000 auf einem Celeron 450: ca. 3%
Abfrage von zwei COM-Schnittstellen unter Linux auf einem Pentium 90: ca. 2,5%
Damit kann die Software jederzeit zusammen mit anderen Programmen auf einem Rechner laufen.

Lässt sich das Programm unter Windows als  Dienst starten?
Ja, die Installation als Dienst ist hier im Detail beschrieben. Genutzt wir dazu das Programm Firedaemon.
Von einigen Kunden wird auch das Microsoft-Tool Srvany verwendet. Eine Anleitung dazu finden Sie hier.
Alternativ können Sie auch die Software NSSM verwenden.

Welche maximale Temperatur ist im Serverraum zu empfehlen?
Auf dieser Seite ist beschrieben von welchen Faktoren die optimale Temperatur im Serverraum abhängig ist.

Ich würde das System gern meinen Kunden anbieten?
Für Wiederverkäufer bieten wir spezielle Konditionen für Hard- und Software. Sie erhalten Unterstützung bei der Erstellung von Angeboten und bei Fragen zur Installation und Inbetriebnahme. Das MessPC System gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Kunden innovative und preiswerte Lösungen anzubieten.
Bei Interesse wenden Sie sich per e-mail an partner@messpc.de

Kann ich das MessPC System mit Nagios (LabView, cacti, WhatsUp, ...) oder einem anderen Programm koppeln?
Durch das einfache, offen dokumentierte Netzwerkprotokoll ist eine Kopplung mit den meisten Programmen zur Weiterverarbeitung der Daten möglich. Gern stellen wir Ihnen auch Scripte zur Verfügung, die wir von unseren Kunden erhalten haben. Ausserdem steht SNMP zur Verfügung, so dass der Abfrage über das Netzwerkmanagement nichts im Wege steht.


Kontakt: better networks  Lutz Schulze  Hauptstrasse 34
01909 Grossharthau-Bühlau - mehr Infos im Impressum
Tel. 035954 53396        Fax 035954 53397
support@messpc.de bestellung@messpc.de
Die Zeitschrift 'IT-Administrator' hat das MessPC System getestet und einen mehrseitigen Bericht veröffentlicht.